Zurück zu Fairness und Sachlichkeit

Veröffentlicht am 24.07.2017 in Aktuelles

Ein fraktionsübergreifender Appell
von den Fraktionsvorsitzenden des Gemeinderats Stutensee

Ansgar Mayr, CDU/FDP
Dr. Klaus Mayer, Freie Wähler
Heinrich Sickinger, SPD

 

Zu dem Vorhaben, bezahlbaren Wohnraum auf der südlichen Teilfläche des Lachwalds zu schaffen, kann man geteilter Meinung sein. Insbesondere die Büchiger Bürger, direkt betroffen von diesem (potentiellen) Baugebiet, haben dazu durchaus unterschiedliche Standpunkte. Divergierende Auffassungen gehören zu einer lebendigen Demokratie. Denn nur durch das Abwägen aller vorgebrachten Argumente und Meinungen erfolgt eine solide Entscheidung. Als Demokraten können wir andere Standpunkte akzeptieren, auch wenn wir sie nicht notwendigerweise für uns übernehmen.
Was uns allerdings traurig stimmt, ist die Art und Weise, wie Einzelne die Diskussion polarisieren und im Umgang auch radikalisieren. Sachbeschädigende Schmierereien auf der Straße? Ein mobiles Grabmal, errichtet mitten in Büchig? Anfeindungen und persönliche Beleidigungen in der Anonymität des Internets sowie auf offener Straße? Völlig losgelöst von der Sache - das alles empfinden wir als niveaulos, als bedrohend und nicht als Basis eines lauteren Dialogs.

Wir wissen, dass sich hier nur sehr Wenige auf dieser unsäglichen und unsachlichen Ebene bewegen. Solche Aktionen und ein solches Benehmen entsprechen nicht der Art und Weise wie wir in Stutensee miteinander umgehen wollen. Wir appellieren daher fraktionsübergreifend, zu einem fairen Umgang und zu einer sachlichen Diskussion zurückzukehren, um die gemeinsame Suche nach Lösungen nicht zu torpedieren.

 

 

 

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden
Martin Schulz
Leni Breymaier

Downloads

Ortsverein

Termine

Wahlprogramme

Info-Portal

20.02.2018 14:26 Erklärung zur aktuellen Berichterstattung der BILD
Die SPD geht wegen grober Verstöße gegen die Grundsätze der journalistischen Ethik gegen einen Bericht der BILD von heute vor und wendet sich an den Deutschen Presserat. Die SPD hat den Medienrechtsanwalt Prof. Dr. Christian Schertz mit den entsprechenden Schritten betraut. Der Bericht „Dieser Hund darf über die GroKo abstimmen“ ist in seiner Kernaussage falsch,

13.02.2018 18:41 Schulz tritt zurück – Scholz übernimmt kommissarisch den Parteivorsitz – Nahles als Vorsitzende vorgeschlagen
Bericht dazu auf tagesschau.de – http://www.tagesschau.de/inland/spd-parteivorsitz-101.html

13.02.2018 18:15 Frank Schwabe zum Koalitionsvertrag/Menschenrechtspolitik
Frank Schwabe, Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe: Im vorliegenden Koalitionsvertrag konnte die SPD wichtige Fortschritte im Bereich der Menschenrechte durchsetzen. Insbesondere im Bereich der sozialen und kulturellen Rechte finden sich wichtige Vorhaben. „Zum ersten Mal konnte sich die SPD mit CDU und CSU darauf verständigen, menschenrechtliche Vorgaben entlang der Liefer- und Wertschöpfungsketten für deutsche

09.02.2018 13:32 Schulz verzichtet auf Ministerposten
Erklärung des SPD-Parteivorsitzenden Martin Schulz: „Der von mir gemeinsam mit der SPD-Parteispitze ausverhandelte Koalitionsvertrag sticht dadurch hervor, dass er in sehr vielen Bereichen das Leben der Menschen verbessern kann. Ich habe immer betont, dass – sollten wir in eine Koalition eintreten – wir das nur tun, wenn unsere sozialdemokratischen Forderungen nach Verbesserungen bei Bildung, Pflege,

07.02.2018 14:25 Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD
Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD „Ein neuer Aufbruch für Europa. Eine neue Dynamik für Deutschland. Ein neuer Zusammenhalt für unser Land“ Der Koalitionsvertrag als pdf (3 MB)

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:565871
Heute:65
Online:1