In Thüringen sind die Masken gefallen

Veröffentlicht am 05.02.2020 in Ankündigungen

Erstmals in Deutschland hat die AfD einem Ministerpräsidenten ins Amt verholfen. Die Jusos Karlsruhe-Land verurteilen das Bündnis aus CDU, FDP und AfD in Thüringen aufs Schärfste.

Hatten die sogenannten bürgerlichen Parteien im Wahlkampf noch mit „Rote-Socken-Kampagnen“ gegen eine erneute rot-rot-grüne Regierung gewarnt und eine Zusammenarbeit mit der rechtsextremen Höcke-AfD ausgeschlossen, so zeige sich nun bei der Wahl zum Ministerpräsidenten, wie CDU und FDP die Gefahr von Rechts unterschätzen, wenn es dabei um ihre eigene Macht geht. Die Jusos stellen fest: CDU und FDP haben aus der Geschichte nichts gelernt! „Vor ein paar Tagen haben wir noch an die Opfer des NS-Regimes gedacht, 75 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz. Heute kooperieren CDU und FDP offen mit der AfD, um sich an die Macht zu bringen. Das ist mehr als nur ein Tabubruch“, so die beiden Juso-Sprecher*innen Aisha Fahir und Dennis Eidner.

Gemeinsam mit allen Demokrat*innen wollen die Jusos nun ihren Protest in den sozialen Netzwerken und auf der Straße kundtun. Geplant ist eine Demonstration gemeinsam mit allen Demokrat*innen am Samstag um 14 Uhr am Kirchplatz St. Stephan in Karlsruhe. Schockiert zeigen sich die Jusos auch über die Rechtfertigungsversuche der Liberalen und Christdemokraten in der Region. „Wir erwarten eine deutliche Distanzierung der CDU- und FDP-Mandatsträger*innen in unserem Landkreis“, so die beiden Sprecher*innen.

 
 

Homepage Jusos Karlsruhe-Land

Wir auf Facebook

Downloads

Ortsverein

Termine

Wahlprogramme

Info-Portal

17.02.2020 20:21 Bärbel Bas zur Bertelsmann-Studie / Gesetzliche Krankenversicherung
Die Krankenversicherung muss solidarisch finanziert werden Würden auch privat Versicherte in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen, würden deren Beiträge laut einer Studie drastisch sinken. SPD-Fraktionsvizin Bas macht deutlich, wo ihre Fraktion steht. „Die private Krankenversicherung kommt der gesetzlichen Krankenversicherung teuer zu stehen. Gerade die, die mehr verdienen, beteiligen sich nicht an der Solidargemeinschaft. Wir fordern daher schon

16.02.2020 20:24 Wir sichern Mobilität für alle und fördern das Wirtschaftswachstum
SPD-Fraktionsvize Bartol erläutert den so genannten Investitionsrahmenplan. „Die steigenden Investitionen in den Verkehrsbereich beweisen, dass wir auf dem richtigen Weg sind: Wir sichern Mobilität für alle und fördern das Wirtschaftswachstum. Insbesondere im Schienenbereich müssen die Gelder jetzt schnell in die Infrastruktur fließen, denn Klimaschutz hängt unmittelbar von der Modernisierung der Infrastruktur ab. Da sich die

11.02.2020 08:04 In die neue Zeit. Zukunft gerecht verteilen.
In die neue Zeit. Zukunft gerecht verteilen. Die SPD hat auf einer Klausurtagung in Berlin wichtige Maßnahmen für „eine gerechte Ordnung auf dem Arbeitsmarkt im 21. Jahrhundert“ beschlossen. „Die SPD ist und bleibt die Partei der Arbeit“, sagte Parteichefin Saskia Esken am Sonntagabend. weiterlesen auf spd.de

06.02.2020 21:33 Katja Mast zur Grundrente
Die Grundrente kommt. Schon in der kommenden Woche soll das Bundeskabinett sich mit dem Gesetzentwurf befassen. Fraktionsvizin Katja Mast freut sich, dass die fachlichen Details geklärt sind. „Zielgerade bei den Verhandlungen zur Grundrente: Wir haben gesagt, sie kommt. Und sie kommt. Es ist sehr gut, dass die fachlichen Details geklärt sind. Das war eine große Kraftanstrengung

03.02.2020 11:52 Finanztransaktionssteuer führt zu mehr Steuergerechtigkeit
Die Kritik des österreichischen Bundeskanzlers an der Finanztransaktionsteuer hält einer genauen Betrachtung nicht Stand. Die Besteuerung des Aktienhandels ist der erste Schritt zu einer umfassenden Finanztransaktionsteuer. Kleinanleger werden nicht spürbar belastet, da sie Aktien zur Vermögensbildung erwerben und nicht auf kurzfristige Veräußerungsgewinne aus sind. „Die Finanztransaktionsteuer führt zu einer fairen Besteuerung des Finanzsektors, welcher weder

Ein Service von websozis.info