Alexander Skiba bleibt Vorsitzender der SPD Stutensee

Veröffentlicht am 02.02.2020 in Ortsverein

Voller Tatendrang präsentiert sich der wiedergewählte Vorstand

Am 28. Januar 2020 fand die alljährliche Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Stutensee in Blankenloch statt. Wir durften zahlreiche Mitglieder und auch Gäste willkommen heißen, was uns insbesondere in unserer Arbeit nach außen bestätigt.

In seinem Vorstandsbericht ging unser Vorsitzender Alexander Skiba im Wesentlichen auf das vergangene Jahr 2019 ein, welches ganz im Zeichen des Kommunalwahlkampfes stand. Nach einem sehr engagierten Wahlkampf, für den er sich bei allen aktiven Mitgliedern besonders bedankte, zeigte er sich dennoch enttäuscht über zwei verlorene Sitze im Gemeinderat. Hier spiegelte sich aber auch ganz klar der Bundestrend wieder, denn Bündnis 90/ Die Grünen konnten zwei Sitze hinzugewinnen. Auch enttäuscht zeigte er sich, dass es leider nicht gelungen war, eine sozialdemokratische Liste für die Ortschaftsratswahlen in Staffort und Spöck aufzustellen. In allen Stadtteilen vertreten zu sein, wird definitiv das Ziel für die nächste Kommunalwahl.

Faris Abbas ergänzte den Vorstandsbericht, indem er als Highlight in 2019 die erfolgreiche Einführung des Seniorenpasses zur Sprache brachte - die Einführung wurde übrigens schon in 2018 von der SPD-Fraktion beantragt – die nun das fortsetzt, was 2013 bereits mit der Einführung des Karlsruher Kinderpasses begann: Die Teilhabe aller Menschen am gesellschaftlichen und kulturellen Leben. Dies darf keine Frage des Alters oder finanzieller Mittel sein.
Die weiteren Berichte aus Kreistag, Gemeinde- und Ortschaftsrat werden noch nachgereicht.
Nach den Berichten folgte die einstimmige Entlastung des Vorstands.

Geehrt wurden nun mehrere Mitglieder für 10 und 20 Jahre Parteimitgliedschaft.
Insbesondere wurde Willi Höbel für seine 50-jährige Mitgliedschaft in der Partei geehrt. Er hat mit der Gründung des Ortsvereins Friedrichstal vor 50 Jahren den Grundstein für den heutigen Ortsverein Stutensee gelegt, und er war auch mit dabei, zu verhindern, dass Anfang der 70er Jahre, als die große Gemeindereform anstand, einzelne Ortsteile Stutensees nach Karlsruhe bzw. Bruchsal abwanderten.

Willi Höbel, Alexander Skiba
                 Willi Höbel, Alexander Skiba


Zu den Neuwahlen

Alexander Skiba wurde erneut einstimmig zum Vorsitzenden gewählt.

Unser bisheriger stellvertretender Vorsitzender, Faris Abbas, stellte sich nicht mehr zur Wahl, Beate Hauser trat jedoch wieder an.

„Frauenpower“ bestimmt nun den stellvertretenden Vorstand:
Mit Beate Hauser und Fabienne Stauder wurden zwei engagierte Mitglieder einstimmig als Stellvertreterinnen gewählt.
Kassierer ist weiterhin Jörg Stumpp und Schriftführerin bleibt Angela Hartmann-Eckstein.

Um die sozialen Netzwerke, sowie Medien und Presse kümmern sich immer noch Fabienne Stauder und Heinz Reinhold

Die gewählten Beisitzenden sind überwiegend neu in ihrem Amt: Hadi Hormozi und Rainer Nies behielten ihre Posten, während Lena-Kathrin Hauser, Bernd Hupperich, Ralf Baumer, Michael Buhmüller, Marco Keilhauer, Patrick Grüger und Patrick Plötz neu gewählt wurden.

Zuletzt wurde der Antrag unseres Mitglieds Faris Abbas noch ausführlich erläutert und diskutiert. Kern des Antrages ist es, die Lohnnebenkosten nicht mehr am Arbeitsplatz festzumachen, sondern diese an den Umsatz des Unternehmens zu koppeln. Dies soll Verlagerung in das Ausland verhindern und die Unternehmen ermutigen, mehr Arbeitnehmer einzustellen, da die Lohnnebenkosten nicht mehr „am Arbeitnehmer festgemacht werden“, sondern an der Umsatzgröße des Unternehmens.

Die nächste Mitgliederversammlung findet am 25.03.2020 statt. Hierzu sind politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger jederzeit herzlich willkommen.

 
 

Wir auf Facebook

Downloads

Ortsverein

Termine

Wahlprogramme

Info-Portal

17.02.2020 20:21 Bärbel Bas zur Bertelsmann-Studie / Gesetzliche Krankenversicherung
Die Krankenversicherung muss solidarisch finanziert werden Würden auch privat Versicherte in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen, würden deren Beiträge laut einer Studie drastisch sinken. SPD-Fraktionsvizin Bas macht deutlich, wo ihre Fraktion steht. „Die private Krankenversicherung kommt der gesetzlichen Krankenversicherung teuer zu stehen. Gerade die, die mehr verdienen, beteiligen sich nicht an der Solidargemeinschaft. Wir fordern daher schon

16.02.2020 20:24 Wir sichern Mobilität für alle und fördern das Wirtschaftswachstum
SPD-Fraktionsvize Bartol erläutert den so genannten Investitionsrahmenplan. „Die steigenden Investitionen in den Verkehrsbereich beweisen, dass wir auf dem richtigen Weg sind: Wir sichern Mobilität für alle und fördern das Wirtschaftswachstum. Insbesondere im Schienenbereich müssen die Gelder jetzt schnell in die Infrastruktur fließen, denn Klimaschutz hängt unmittelbar von der Modernisierung der Infrastruktur ab. Da sich die

11.02.2020 08:04 In die neue Zeit. Zukunft gerecht verteilen.
In die neue Zeit. Zukunft gerecht verteilen. Die SPD hat auf einer Klausurtagung in Berlin wichtige Maßnahmen für „eine gerechte Ordnung auf dem Arbeitsmarkt im 21. Jahrhundert“ beschlossen. „Die SPD ist und bleibt die Partei der Arbeit“, sagte Parteichefin Saskia Esken am Sonntagabend. weiterlesen auf spd.de

06.02.2020 21:33 Katja Mast zur Grundrente
Die Grundrente kommt. Schon in der kommenden Woche soll das Bundeskabinett sich mit dem Gesetzentwurf befassen. Fraktionsvizin Katja Mast freut sich, dass die fachlichen Details geklärt sind. „Zielgerade bei den Verhandlungen zur Grundrente: Wir haben gesagt, sie kommt. Und sie kommt. Es ist sehr gut, dass die fachlichen Details geklärt sind. Das war eine große Kraftanstrengung

03.02.2020 11:52 Finanztransaktionssteuer führt zu mehr Steuergerechtigkeit
Die Kritik des österreichischen Bundeskanzlers an der Finanztransaktionsteuer hält einer genauen Betrachtung nicht Stand. Die Besteuerung des Aktienhandels ist der erste Schritt zu einer umfassenden Finanztransaktionsteuer. Kleinanleger werden nicht spürbar belastet, da sie Aktien zur Vermögensbildung erwerben und nicht auf kurzfristige Veräußerungsgewinne aus sind. „Die Finanztransaktionsteuer führt zu einer fairen Besteuerung des Finanzsektors, welcher weder

Ein Service von websozis.info