Jusos aus Bruchsal und Bad Schönborn veranstalten gemeinsamen Workshop

Veröffentlicht am 16.10.2010 in Arbeitsgemeinschaften

Am 02.10.2010 trafen sich die Jusos Bruchsal und die Jusos Bad Schönborn zu einem Workshop zum Thema frühkindliche Bildung im AWO-Haus in Bruchsal. Ziel war es, sich mit der Bedeutung der frühkindlichen Bildung genauer vertraut zu machen. Dazu befassten sich die Teilnehmer des Workshops zuerst in zwei Gruppen mit dem Begriff der Intelligenz und der Bedeutung der Kindergärten bzw. der Kindertagestätten für die frühkindliche Bildung. Anhand dieser Informationen wurde dann in gemeinsamer Arbeit eine Liste von Forderungen an das Bildungssystem aufgestellt, wobei hier neben einer Kindertagesstätten-/Kindergarten-Pflicht auch die Bedeutung der Sprachförderung betont wurde. „Die frühkindliche Bildung ist nicht nur ein wichtiger Grundstein für die Entwicklung der Kinder, sondern auch der Schlüssel zur Integration“, stellte Marko Vidakovic, Pressesprecher der Jusos Bruchsal, in diesem Zusammenhang fest.

Nach einer kurzen Mittagspause ging es anschließend mit der Analyse von Anträgen und Anfragen der SPD Landtagsfraktion Baden-Württemberg weiter, wobei hier von allen Anwesenden anerkennend aufgenommen wurde, dass einige der zuvor selbstständig erarbeiteten Punkte auch in einem der Anträge wieder zu finden waren.

Der Workshop, welcher die erste Aktion der, im Zuge der letzten Jahreshauptversammlung der AG Bad Schönborn geplanten, Kooperation zwischen eben jener und der AG Bruchsal darstellte, wurde von allen Beteiligten positiv bewertet. Der Vorsitzende der AG Bad Schönborn, Dennis Eidner, bemerkte hierzu: „Dieser Workshop, als erste unserer gemeinsamen Veranstaltungen, war ein voller Erfolg und ein wichtiger Schritt für eine hervorragende Zusammenarbeit beider AGen“. „In einem nächsten Schritt werden wir, ausgehend von unserem theoretisch erworbenen Wissen, einen zweiten Workshop veranstalten, um uns mit Experten im Bereich Bildungspolitik zu unterhalten und auf dieser Grundlage klare Ziele zur Bildungspolitik in Baden-Württemberg zu formulieren, mit denen wir gestärkt in den Wahlkampf starten“, so Eidner weiter.

Weitere Infos unter www.jusos-bruchsal.de und www.jusos-bad-schoenborn.de

 
 

Homepage Jusos Karlsruhe-Land

Wir auf Facebook

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Downloads

Ortsverein

Wahlprogramme

Info-Portal

18.01.2022 19:55 HAPPY BIRTHDAY! – BETRIEBSVERFASSUNGSGESETZ WIRD 50
Demokratie im Betrieb, Mitbestimmung durch die Beschäftigten, ist ein entscheidender Baustein für starke Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern – und für den Erfolg der Sozialen Marktwirtschaft. Grundlage dafür ist die große Reform des Betriebsverfassungsgesetzes von 1972. Heute vor 50 Jahren ist sie in Kraft getreten. Die Reform vom 18. Januar 1972 stärkte die Rechte der

18.01.2022 19:20 § 219A WIRD GESTRICHEN – „DAS WAR HÖCHSTE ZEIT“
Die Regierung will Frauen in Konfliktsituationen besser unterstützen. Dazu gehört auch, dass Ärztinnen und Ärzte umfassend medizinisch informieren können, wenn es um einen möglichen Schwangerschaftsabbruch geht. Die Koalition streicht darum jetzt „ein Relikt aus der Kaiserzeit“: den Paragrafen 219a. Bislang müssen Frauenärztinnen und -ärzte Strafverfolgung fürchten, wenn sie auf ihren Internetseiten darüber informieren, dass sie

18.01.2022 18:46 ARBEITS- UND SOZIALMINISTER IM INTERVIEW – VIEL AUFBRUCH MÖGLICH
Nicht nur die ökologische und wirtschaftliche, auch die soziale Erneuerung des Landes ist Aufgabe der Fortschrittsregierung. Inzwischen sei „viel mehr an Aufbruch“ als in den vergangenen Jahren möglich, sagt Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil – und auch, was das konkret für die Menschen heißt. Im Interview mit der Augsburger Allgemeinen (Samstag) skizzierte Heil, was er

17.01.2022 17:12 Paragraph 219a bald Geschichte
Justizminister Buschmann hat einen Referentenentwurf zur Streichung von Paragraph 219a vorgelegt. Damit schafft die Ampelkoalition dringend benötigte Rechtssicherheit für Ärztinnen und Ärzte. Sie müssen über Schwangerschaftsabbrüche informieren dürfen. Das ist keine Werbung, sondern Aufklärung. Damit Frauen und Paare selbstbestimmt entscheiden können. „Mit der Streichung des Paragraphen 219a schafft die Ampelkoalition ein Relikt aus der Kaiserzeit

17.01.2022 17:10 BUNDESBEAUFTRAGTE REEM ALABALI-RADOVAN – „WIR GEHEN ES AN!“
Die Koalition treibt auch eine moderne Gesellschaftspolitik an. Die Integrationsbeauftragte Reem Alabali-Radovan beschreibt die Grundsätze: Fortschritt, Respekt und Zusammenhalt – und wird konkret. Reem Alabali-Radovan ist Staatsministerin im Kanzleramt und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Sie arbeitet dafür, dass „unsere Vielfalt zu einer starken Einheit wächst“. Eine moderne Gesellschaft in einem modernen

Ein Service von websozis.info