Bahnprojekt Mannheim-Karlsruhe: Beeinträchtigungen für Mensch und Natur gering halten

Veröffentlicht am 23.05.2021 in Fraktion

von Wolfgang Sickinger, Fraktionsvorsitzender

Ein großes Problem, das die Bürger*innen und kommunalpolitisch Verantwortlichen zwischen Graben-Neudorf und Karlsruhe-Hagsfeld bewegt, ist die Trassenfindung für die erforderliche Neubaustrecke der Bahn zwischen Mannheim und Karlsruhe. Die vorgesehene zweigleisige Trasse für den Güterbahnverkehr benötigt etwa eine Breite von 20 Metern und wird nicht ohne Beeinträchtigungen für Mensch und Umwelt umzusetzen sein.

Die SPD-Fraktion erkennt die Notwendigkeit der neuen Güterstrecke im Sinne des Klimaschutzes an, fordert aber eine Lösung ein, die die geringsten Belastungen mit sich bringt und durch wirksame Schutz- und Ausgleichsmaßnahmen begleitet wird. In diesem Zusammenhang begrüßen wir es sehr, dass die Verantwortlichen der Bahn um ein transparentes Verfahren unter Beteiligung der Öffentlichkeit bemüht sind. Wir hoffen, dass die Anregungen, die im Rahmen der Dialogforen und Workshops zur Trassenfindung eingebracht werden, in der endgültigen Entscheidung ihren Niederschlag finden.

Wir verkennen nicht, dass es angesichts der dichten Siedlungsbänder und dazwischen wertvoller Naturbereiche beiderseits des Rheins keine unschädliche Idealtrasse geben wird. Jede Trasse greift mehr oder weniger stark in vorhandene Natur- und Siedlungsgebiete ein. Auch eine linksrheinische Neubaustrecke in der Pfalz entlang der B 9, die im Bereich Wörth mit einem Brückenbauwerk über den Rhein geführt und weiter Richtung Güterbahnhof Karlsruhe verlaufen würde, wäre im Blick auf die fast lückenlose Bebauung im Westen Karlsruhes sehr problematisch und kaum durchsetzbar. Gleiches gilt rechtsrheinisch für eine Trasse westlich der Hardt entlang der B 36.

Völlig unvorstellbar ist für uns darüber hinaus, dass die Bestandsstrecke zwischen Graben-Neudorf und Karlsruhe um zwei Gleise mit den zusätzlich notwendigen Abstandsflächen verbreitert wird. Das wäre ein unzumutbarer Eingriff in die beiderseits der Bestandsstrecke vorhandene Siedlungsstruktur unserer Stadtteile Friedrichstal und Blankenloch. Eine Tunnellösung ist nicht von vornherein abzulehnen, wäre aber im Blick auf die Kosten und nicht auszuschließender Gebäudeschäden durch Erschütterungen und Grundwasserabsenkungen während der Bauphase nicht unproblematisch.

Eine letzte Möglichkeit wäre eine Linienführung entlang der A5. Auch diese Variante bringt teilweise problematische Eingriffe für Mensch und Umwelt mit sich, man denke beispielsweise nur an die Lärmbelästigung zusätzlich zu den bereits bestehenden Beeinträchtigungen durch die Autobahn. Sollte die Entscheidung für diese Trassenbündelung gefällt werden, so muss dies mit einem wirksamen Lärmschutz einhergehen. Für die Bürger*innen von Staffort, die bisher durch den Autobahnlärm beeinträchtigt sind, wäre dies sogar eine Verbesserung des gegenwärtigen Zustands.

Auf jeden Fall werden wir den weiteren Fortgang des Verfahrens aufmerksam begleiten, um unzumutbaren Belastungen für Mensch und Umwelt vorzubeugen.

 
 

Wir auf Facebook

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Downloads

Ortsverein

Wahlprogramme

Info-Portal

21.06.2021 19:59 DAS SOCIAL-MEDIA-BRIEFING AUS DEM WILLY-BRANDT-HAUS – DAS BESTE AUS DEM INTERNET | KW 25
Jeden Montag verschickt die Leiterin der Digitalen Kanäle, Carline Mohr, ein persönliches Mailing für all die Menschen da draußen, die nicht 24/7 auf Facebook & Co. unterwegs sind und dennoch nichts verpassen wollen. Darin: jeweils die Netz-Highlights der letzten Woche. weiterlesen auf https://www.spd.de/aktuelles/detail/news/das-beste-aus-dem-internet-kw-25/21/06/2021/

21.06.2021 19:55 1von400Tausend werden
#1VON400TAUSEND Warum eigentlich SPD? Warum Sozialdemokratie? Die Antworten auf diese Frage sind bunt. Sie sind laut und trotzig, sie sind stolz und liebevoll. Wir sind rund 400.000 Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten. Und jede*r von uns bringt seine eigene, besondere Geschichte mit. Einige davon erzählen wir in unserem Projekt #1von400Tausend. Zum Beispiel haben wir mit Olga gesprochen.

16.06.2021 12:54 OLAF SCHOLZ BEI „FARBE BEKENNEN“-„JETZT DIE WEICHEN RICHTIG STELLEN“
Vizekanzler Olaf Scholz hat in der ARD klar gemacht, warum wir gemeinsam eine bessere Zukunft für uns alle gestalten können – und warum die Union dringend auf die Oppositionsbank gehört. Der SPD-Kanzlerkandidat wirft der Union vor, sich wichtigen Weichenstellungen für die Zukunft unseres Landes zu verweigern. Das Verhalten der Union „kostet uns Wohlstand und Arbeitsplätze“,

15.06.2021 12:51 Kultursommer ahoi, der Sonderfonds Kultur wird freigeschaltet
Ab heute sind die Registrierungen für Hilfen des von Bundesfinanzminister Olaf Scholz auf den Weg gebrachten Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen möglich. Der Deutsche Bundestag hatte auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion dafür 2,5 Milliarden Euro bereitgestellt. „Es geht wieder los: Endlich können Kulturveranstalterinnen und -veranstalter die Events wieder planen und bleiben dank des Sonderfonds nicht auf den Kosten

14.06.2021 07:49 KEINE RENTE MIT 68!
Die SPD erteilt Gedankenspielen aus dem Bereich des Wirtschaftsministeriums für eine Rente mit 68 eine klare Absage. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz sieht darin den Versuch für eine versteckte Rentenkürzung. Und Sozialminister Hubertus Heil hat bereits ein besseres Konzept – ohne ein gedrücktes Rentenniveau und ohne ein höheres Renteneintrittsalter. Ein Beratergremium des Wirtschaftsministeriums hatte am Dienstag die

Ein Service von websozis.info