Arbeitskreis Europa Karlsruhe-Stadt und Land fordern Verantwortung im Umgang mit Europa

Veröffentlicht am 06.07.2016 in Arbeitsgemeinschaften

Debatte mit der österreichischen MdEP Regner zu Brexit, Freihandel und der Wiederholung der österreichischen Präsidentschaftswahl

Am Montag, den 04.07.2016, diskutierte Evelyn Regner, Mitglied des Europäischen Parlamentes und im Europäischen Parlament Delegationsleiterin der österreichischen sozialdemokratischen Partei SPÖ, in Graben-Neudorf mit rund 50 Genossinnen der SPD Kreisverbände Karlsruhe Stadt und Land und Genossen über Populismus und Extremismus in Europa.
Am Tag der Rücktrittserklärung Nigel Farages, der als Vorsitzender der UK Independance Party maßgeblich die Werbetrommel für den Brexit gerührt hatte, unterstrich die Abgeordnete die Bedeutung von konstruktivem Dialog und Verantwortungsbewusstsein in der Politik. Es sei bedauerlich und verantwortungslos, dass die Befürworter der sogenannten „leave“ Kampagne offensichtlich keine Pläne für die Zukunft ihres Landes entwickelt hatten. 
Auf vielfache Nachfrage des interessierten Publikums plädierte die Sprecherin der Sozialdemokraten im Rechtsausschuss für Vorsicht im Zusammenhang mit TTIP und CETA. Ihre Fraktion sei bei diesem Thema geteilter Auffassung. Die österreichische Delegation jedoch sei sich einig, das Abkommen würde europäische Standards gefährden. Der Arbeitskreis nahm sich vor, sich im Herbst näher mit dem Thema zu befassen. 
Mit Blick auf die zu wiederholenden Präsidentschaftswahlen in Österreich warnte die Abgeordnete vor einem erneut knappen Wahlausgang. Die Regelverstöße beim Auszählen der Briefwahlunterlagen führte sie jedoch auf den Druck zurück, Prognosen zum Wahlausgang bereits kurze Zeit nach Schließung der Wahllokale abgeben zu können. 
Die Arbeitskreisleiterin Melanie Köller und  ihr Stellvertreter der ehemaliger SPD Europakandidat Hans-Jürgen Gottwald dankten Evelyn Regner für den spannenden Abend und ihre Bereitschaft nach einem anstrengenden Plenartag in Straßburg den Genossinnen und Genossen in Graben-Neudorf Rede und Antwort zu stehen.

 

 

 
 

Homepage SPD Karlsruhe-Land

Wir auf Facebook

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Downloads

Ortsverein

Wahlprogramme

Info-Portal

18.01.2022 19:55 HAPPY BIRTHDAY! – BETRIEBSVERFASSUNGSGESETZ WIRD 50
Demokratie im Betrieb, Mitbestimmung durch die Beschäftigten, ist ein entscheidender Baustein für starke Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern – und für den Erfolg der Sozialen Marktwirtschaft. Grundlage dafür ist die große Reform des Betriebsverfassungsgesetzes von 1972. Heute vor 50 Jahren ist sie in Kraft getreten. Die Reform vom 18. Januar 1972 stärkte die Rechte der

18.01.2022 19:20 § 219A WIRD GESTRICHEN – „DAS WAR HÖCHSTE ZEIT“
Die Regierung will Frauen in Konfliktsituationen besser unterstützen. Dazu gehört auch, dass Ärztinnen und Ärzte umfassend medizinisch informieren können, wenn es um einen möglichen Schwangerschaftsabbruch geht. Die Koalition streicht darum jetzt „ein Relikt aus der Kaiserzeit“: den Paragrafen 219a. Bislang müssen Frauenärztinnen und -ärzte Strafverfolgung fürchten, wenn sie auf ihren Internetseiten darüber informieren, dass sie

18.01.2022 18:46 ARBEITS- UND SOZIALMINISTER IM INTERVIEW – VIEL AUFBRUCH MÖGLICH
Nicht nur die ökologische und wirtschaftliche, auch die soziale Erneuerung des Landes ist Aufgabe der Fortschrittsregierung. Inzwischen sei „viel mehr an Aufbruch“ als in den vergangenen Jahren möglich, sagt Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil – und auch, was das konkret für die Menschen heißt. Im Interview mit der Augsburger Allgemeinen (Samstag) skizzierte Heil, was er

17.01.2022 17:12 Paragraph 219a bald Geschichte
Justizminister Buschmann hat einen Referentenentwurf zur Streichung von Paragraph 219a vorgelegt. Damit schafft die Ampelkoalition dringend benötigte Rechtssicherheit für Ärztinnen und Ärzte. Sie müssen über Schwangerschaftsabbrüche informieren dürfen. Das ist keine Werbung, sondern Aufklärung. Damit Frauen und Paare selbstbestimmt entscheiden können. „Mit der Streichung des Paragraphen 219a schafft die Ampelkoalition ein Relikt aus der Kaiserzeit

17.01.2022 17:10 BUNDESBEAUFTRAGTE REEM ALABALI-RADOVAN – „WIR GEHEN ES AN!“
Die Koalition treibt auch eine moderne Gesellschaftspolitik an. Die Integrationsbeauftragte Reem Alabali-Radovan beschreibt die Grundsätze: Fortschritt, Respekt und Zusammenhalt – und wird konkret. Reem Alabali-Radovan ist Staatsministerin im Kanzleramt und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Sie arbeitet dafür, dass „unsere Vielfalt zu einer starken Einheit wächst“. Eine moderne Gesellschaft in einem modernen

Ein Service von websozis.info