SPD Stutensee nominiert ihre Kandidaten für die Kommunalwahlen am 26.Mai 2019

Veröffentlicht am 03.03.2019 in Wahlen

 

Am  25.02.2019 fand unsere Mitgliedervollversammlung zur Nominierung der Kandidatinnen und Kandidaten für die diesjährigen Kommunalwahlen statt. Die Veranstaltung war erfreulich gut besucht, fast alle Nominierten waren anwesend, sodass noch zusätzlich Stühle und Tische zu organisieren waren. Nachdem zunächst formale Angelegenheiten wie Anwesenheiten und Versammlungsleitung geklärt wurden, ging es auch gleich zur Kandidatenvorstellung. Die Möglichkeit zu einer persönlichen Vorstellung wurde von jedem Kandidaten reichlich genutzt. Letztlich ist die erarbeitete Liste der 26 Bewerber zur Gemeinderatswahl von der Vollversammlung ohne Gegenstimme zügig verabschiedet worden.

Besonders erwähnenswert, dass mehr als die Hälfte der Listenplätze durch Genossen, die zum ersten Mal kommunale Verantwortung für Stutensee übernehmen wollen, besetzt sind. ‘Nicht perfekt, aber dran‘, so der Slogan unseres Wahlprogramms, unterstützt diese gewollte Erneuerung der SPD Stutensee. Zusammen mit der engagierten Diskussion des Wahlprogramms waren diese beiden Punkte die Höhepunkte der Versammlung. Insgesamt zeigten sich die Anwesenden der Ortsvereine Spöck und Stutensee mit der Mitgliederresonanz und dem erarbeiteten Ergebnis sehr zufrieden, weshalb dies als rundum gelungene Veranstaltung bezeichnet werden kann.

Abschließend sei noch festzuhalten, dass, wie schon länger bekannt, Heinrich Sickinger für eine weitere Kandidatur nicht mehr zur Verfügung steht. Er trug vierzig Jahre lang Verantwortung in der Kommunalpolitik, die er insbesondere als Gemeinderat in Stutensee wirksam mitgeprägt hat. Die SPD Stutensee, bei der er schon mehr als fünfzig Jahre Mitglied ist, bedankt sich für seine langjährige wertvolle, politische Arbeit. Genauso wie bei Fritz Herling, der für den Gemeinderat ebenfalls nicht mehr zur Verfügung steht.

 

Somit sieht der Wahlvorschlag der SPD Stutensee für den kommenden Gemeinderat wie folgt aus:

1. Skiba, Alexander
2. Hauser, Beate
3. Sickinger, Wolfgang
4. Stauder, Fabienne
5. Breyer, Reinhard
6. Hartmann-Eckstein, Angela
7. Buhmüller, Michael
8. Grieser, Klaus
9. Hupperich, Bernd
10. Haungs, Luca
11. Stumpp, Jörg
12. Schepperle, Julian
13. Baumer, Ralf
14. Grüger, Patrick
15. Zimmermann, Paul
16. Hauser, Lena
17. Hartmann, Christoph
18. Nies, Rainer
19. Kräutter, Michaela
20. Fassunge Martin
21. Abbas, Jasser
22. Dettling, Natalie
23. Keilhauer, Marco
24. Schenk, Michael
25. Brandt, Hannelore
26. Rausch, Michael

 

Für den Ortschaftsrat Friedrichstal sind nominiert:

1. Breyer, Reinhard
2. Hartmann-Eckstein, Angela
3. Grieser, Klaus
4. Hauser, Beate
5. Schepperle, Julian
6. Keilhauer, Marco

 

Aktuell wurden bei einer weiteren Delegiertenversammlung am 26. Februar  in Weingarten die SPD Kandidatinnen und Kandidaten für den Kreistag nominiert, in einer gemeinsamen Liste Stutensee/Weingarten:

1. Presler, Uwe (Weingarten),
2. Sickinger, Wolfgang (Stutensee)
3. Hauser, Beate (Stutensee)
4. Wehowsky, Wolfgang (Weingarten)
5. Skiba, Alexander (Stutensee)
6. Schmid, Friederike (Weingarten)
7. Stumpp, Barbara (Stutensee)

 

Wir wünschen allen Nominierten viel Erfolg bei den anstehenden Kommunalwahlen !

 
 

Termine

Alle Termine öffnen.

25.05.2019, 10:00 Uhr Wahlinfostand in Büchig u. Friedrichstal, Edeka-Markt

26.05.2019, 08:00 Uhr - 18:00 Uhr Europa- und Kommunalwahl

05.06.2019, 20:00 Uhr Mitgliederversammlung Ortsverein Stutensee
Thema:   Wahlnachlese

06.06.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Sitzung AfB Karlsruhe-Land

Wir auf Facebook

Downloads

Ortsverein

Termine

Wahlprogramme

Info-Portal

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

21.05.2019 14:16 Katja Mast zu Altmaier/EuGH-Urteil zu Arbeitszeiten
Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden – ohne Rückkehr zur Stechuhr. „Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

07.05.2019 12:55 Befreiung vom Nationalsozialismus: Erinnerung bewahren
Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. „Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an

07.05.2019 12:54 Menschen, die in Mehrehe leben, werden nicht eingebürgert
SPD-Fraktionsvizin Eva Högl stellt die Position der SPD-Fraktion zur Einbürgerung von Menschen, die in Mehrehe leben, klar. „Wir werden im Gesetz klarstellen, dass Menschen, die in Mehrehe leben, nicht eingebürgert werden. Das war und ist unstreitig in der Koalition. Wir werden im parlamentarischen Verfahren für die zügige Umsetzung sorgen.“ Statement von Eva Högl auf spdfraktion.de

Ein Service von websozis.info